Freundes- & Kulturkreis

Theo Steinbrenners Freundes- und Kulturkreis

Was ist das eigentlich ?

Ganz einfach: Freundschaften darf man nicht nur leben und diese genießen, sondern man muss sie auch pflegen!
Nur darin besteht eine langjährige Verbindung und die Beständigkeit eines solchen Kreises!

Was nun aber ist Theo Steinbrenners Freundes. und Kulturkreis wirklich? Nun, es ist ein lockerer Zusammenschluss Gleichgesinnter um das Kunst- und Kultur-Geschehen des wohl bekanntesten fränkischen Künstlers unserer Zeit, Theo Steinbrenner aus Schwarzach am Main. 
1987 mit der Gründung des Turm-Museums Sommerach ins Leben gerufen, zählt dieser Kreis heute etwa 500 Mitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet, wie dem benachbarten Ausland.

Mit einem Jahresbeitrag von 60,- € für Einzelpersonen und Institutionen, sowie 90,- € für Ehepaare und 120,- € für eine Familienmitgliedschaft, für alle Personen, die den gleichen Familiennamen tragen und unter ein und der selben Adresse erreichbar sind – unterstützen Sie nicht nur das Kulturprogramm in Turm & Hof, sondern sichern sich auch erhebliche Vorteile um Theo Steinbrenners Kunst & Kultur!

So erhalten die Mitglieder alljährlich mit ihrer Neujahrspost kostenlos den inzwischen sehr begehrten „Steinbrenner-Kalender“ zugeschickt.
 Am Faschingssamstag ist das traditionelle Schlachtfest und um die Osterzeit findet für die Mitglieder im Turm-Museum in Sommerach jeweils die Geburtstagsfeier, sowohl des Museums selbst, wie auch des Kulturkreises statt, alljährlich mit der Eröffnung der Jahresausstellung und damit einhergehend gleichzeitig der Start in die neue Jahressaison.

Alljährlich veranstalten wir für unsere Mitglieder eine mehrtägige Kulturfahrt, die uns nach der beeindruckenden Russlandreise, der Toscana, dem Baltikum, den Masuren, an die Nordsee unter dem Motto „Die Künstler und die Kunst in ihrer Landschaft“ ebenso führte, wie nach Prag und  in das Saale-Unstrut-Gebiet führte. Nach der Fahrt zur berühmten Insel Rügen ging es 2017 für fünft Tage an den Gardasee – eine wunderschöne Reise. Unsere traditionelle und weithin bekannte Schwarzacher Weihnacht ist nur einer der Höhepunkte in unserer Veranstaltungsreihe, die wir ganzjährig durchführen  und auch hier kommen unsere Mitglieder zu vielen Vorteilen, sowohl in preislicher Hinsicht, wie auch bei den Sitzplatzwünschen.
 Alle Mitglieder erhalten bei unserer Veranstaltungsreihe  Kultur in Turm  &  Saal, wie auch bei einem Einkauf in meiner „Galerie am Langen Wasen“  immer einen  Preisnachlass von mindestens 10 %.

Übrigens zählen zu den Mitgliedern meines Freundes- und Kulturkreises u.a. auch Ruth Maria Kubitschek, Johanna Matz, Hans-Jürgen Schatz, Elfi von Kalckreuth, Christian Quadflieg, Thekla Carola Wied, Conny Froboess, Christian Wolff, Hardy Krüger sen., Hannelore Hoger, Siegfried Rauch, Michaela May & Bernd Schadewald, Friedrich von Thun, Jutta Speidel & Bruno Maccallini,  Miroslav Nemec mit seiner Katrin, Michael Mendl, Ulrike Kriener, Thomas Fritsch, das Schauspieler-Ehepaar Bittenbinder & Braun, Udo Wachtveitl, Rita Russek, Günther Maria Halmer und auch Suzanne von Borsody.

Möchten Sie mehr über meinen Freundes- und Kulturkreis wissen, oder streben Sie gar eine Mitgliedschaft an, dann fragen Sie doch einfach nach, wir informieren Sie gerne!

Theo Steinbrenners  Freundes- und Kulturkreis
Telefon 09324-1054 oder Mobil 0170-2476714 – Telefax 09324-2709
Atelier & Galerie  in Schwarzach, Turm-Museum in Sommerach
kontakt@theo-steinbrenner.de

_______________________________________________________________________

DER NEUJAHRSBRIEF  2017

Liebe Freunde,

mit unserer 26. Schwarzacher Weihnacht ging das Kulturjahr 2016 ja wohl wieder einmal ganz fulminant zu Ende und viele unserer Mitglieder kamen in den Genuss, eine wunderschöne Veranstaltung miterleben zu dürfen. .Überhaupt war es wieder ein hochinteressantes Kulturjahr mit tollen Künstlern, Begegnungen, Erlebnissen und auch Eindrücken, die haften bleiben. Das Kulturprogramm für das neue Jahr 2017 steht und liegt dem Neujahrsbrief bei und es steht dem bisherigen Veranstaltungsreigen mit Sicherheit in nichts nach, ganz im Gegenteil

Was die Kunst betrifft, so war auch das zurückliegende Jahr 2016 für mich sehr erfolgreich: Vier Wettwerbe konnte ich gewinnen und diese auch umsetzen und verwirklichen. Dazu kamen noch einige wunderschöne private Aufträge wie meine Doppelhelix mit Dionissios und Aphrodite in Wendelstein, wie der Asklepiosbrunnen in Uelzen oder auch der Ausleger mit der vergoldeten Adlerskulptur für die Adler-Apotheke in Marktbreit. Alles in allem war es ein rundum erfolgreiches Jahr.

Eine Woche nach der Lieferung und Montage meines Asklepios Brunnens vor der neu gebauten Arztpraxis von lieben Freunden in Uelzen, konnte ich mich dann doch endlich unters Messer begeben und mir mein rechtes Knie bei Prof. Dr. Christian Hendrich in Werneck operieren lassen. Es ist alles gut verlaufen, nur muss ich jetzt halt so schnell wie möglich noch das zweite Knie nachziehen, was für den 9. Februar 2017 vorgesehen ist.

Dazwischen jedoch musste auch noch meine Uschi unters Messer und sich ihr erstes Knie ebenfalls operieren lassen. Ja, was ist denn da eigentlich los? Aber egal, wo ich hinhöre, überall das gleiche Problem. Entweder ist es eine Volkskrankheit, oder wir kommen halt doch langsam alle in die Jahre! Unsere Urlaube mussten wir daher im zurückliegenden Jahr auf die einwöchige Kulturfahrt nach Rügen reduzieren, was hoffentlich im neuen Jahr etwas besser wird.

Ja liebe Freunde, wir jammern, andere hat es viel schlimmer erwischt und sie haben wir leider verloren. So hat im zurückliegenden Jahr der Herrgott wieder einigen unserer Freunde viel zu früh auf die Schulter getippt und zu sich heimgerufen. Dies war einmal Heiner Vollmuth aus Gaibach, der unserem Kulturkreis seit 1995 angehörte, dann mein wirklich guter und unser allseits geschätzter Freund Nikolaus Schneider, Mitglied seit 1992 und mehrmaliger Teilnehmer meiner Segeltörns, sowie unser langjähriges Mitglied Dietrich Wörner, der meinem Freundes- und Kulturkreis immerhin schon  seit 1990 angehörte und der noch bei der Sommerserenade als Gast in unserem Skulpturenpark zugegen war.

Sie alle werden wir sehr vermissen und in bester Erinnerung behalten sowie ihnen ein ehrendes Gedenken bewahren. Unser tiefstes Mitgefühl jedoch gilt nun mehr ihren Hinterbliebenen, die unsere Unterstützung nun im besonderen Maße benötigen, worum ich bitten möchte!

Nun aber lasst uns wieder nach vorne blicken, denn auch das neue, vor uns liegende Jahr 2017 verheißt ja schon wieder sehr viel Gutes, von den politischen Wirren ringsum mit den gesamten Flüchtlingsproblemen, die da noch so auf uns zukommen werden, einmal ganz  abgesehen!

Ein sehr schönes und reichhaltiges Kulturprogramm habe ich wieder für uns zusammengestellt und alle Verpflichtungen sind unter Dach und Fach. Nach dem Hofverkauf hat sich bei uns alles wieder wunderbar eingependelt. Unser neues Schlachthaus in Schwarzach wurde gebaut und die ersten beiden Schlachtfeste haben ihre Feuerprobe mit Bravour bestanden. Somit sind wir mit der alten Tradition schon wieder voll in der Spur.

Unser Veranstaltungsangebot wird nach wie vor sehr gut angenommen, gerade durch die herausragenden und wirklich hochkarätigen Künstler, die wir immer wieder neu im Programm haben. Besonders gut entwickelt sich dabei die Sommerserenade in unserem Skulpturenpark auf der Seebühne. Diese ist inzwischen sehr gut etabliert und wird besonders gut angenommen, weshalb ich mir gerade hierfür auch in diesem Jahr wieder etwas ganz Besonderes habe einfallen lassen! Es soll in Zukunft hier mehr und mehr internationale Musik angeboten werden

Auch die Kulturfahrt für das kommende Jahr steht und sie wird uns diesmal an den Gardasee führen. Mit dabei ist unser Mitglied und gemeinsamer Freund Lothar Mayer, ein absoluter Gardasee-Kenner, der uns zusammen mit seiner lieben Mechthild sicher viele interessante Eindrücke von diesem Gebiet näher bringen kann und auch wird.

Was den Kulturkreis selbst betrifft, wird dieser momentan leider altersbedingt etwas geschwächt,  ist aber noch nicht besorgniserregend, denn immer wieder kommen Jüngere nach, wie auch in diesem Jahr wieder, obgleich es mir schon Leid tut, wenn ich sehen muss, wie sich manche Freunde altersbedingt so langsam zurückziehen und teilweise ausklinken müssen, was ja eigentlich ganz normal ist.

Meinem Neujahrsbrief liegt auch heuer wieder der neue Steinbrenner-Kalender bei, diesmal zum Thema „Mein Freund der Baum – eine Liebeserklärung an den Steigerwald“. Dort habe ich jahrzehntelang gejagt und die Natur genießen dürfen und kenne somit sicher auch den einen oder andern Baum! Viel Spaß damit.

Und wie jedes Jahr wird Uschi auch diesmal wieder in den nächsten Tagen die Mitgliedsbeiträge abbuchen. Dort, wo uns noch kein Abbuchungsauftrag vorliegt, bitten wir um Überweis auf mein oben angegebenes Konto. Im Voraus hierfür schon heute ganz herzlichen Dank.

Nun liebe Freunde, bleibt mir nur noch die Hoffnung, dass wir alle gesund bleiben oder wieder werden, dass ihr in ein frohes, zufriedenes und sorgenfreies neues Jahr einsteigen könnt, begleitet mit unseren allerbesten Wünschen hierzu! Hoffentlich beruhigen sich auch die vielen derzeitigen Brandherde rings um uns herum wieder etwas, denn das was man momentan so hört, sieht und auch liest, ist schon sehr beängstigend, vor allem die Flüchtlingsströme, verursacht durch Kriege, Gewalt und sonstige Unzulänglichkeiten rings um uns herum.

Freuen würde ich mich, wenn wir uns bei der einen oder anderen Veranstaltung wieder frohgemut in gewohnter Weise sehen könnten. Ein Jahr soll es für euch werden, das nur Gutes mit sich bringt, vor allem in der Begegnung bei bester Gesundheit!

In herzlicher Verbundenheit
Theophil Steinbrenner mit der gesamten Familie